Robert Greilich

Eigentlich bin ich ein Duisburger Stadtkind. Doch schon als Kind habe ich die Natur geliebt. Der Werkstoff Holz hat mich fasziniert und mich dazu veranlasst, zunächst eine Ausbildung zum Schreiner zu absolvieren. Durch die Liebe zu meiner Frau habe ich schließlich meine Leidenschaft für die Landwirtschaft und das Arbeiten mit Tieren und auf dem Feld entdeckt. Im Mai 2014 habe ich die Prüfung zum Landwirtschaftsmeister erfolgreich abgeschlossen.

Als meine Frau und ich in den Betrieb meiner Schwiegereltern eingestiegen sind, haben wir uns schnell entschieden, ein eigenes Standbein aufzubauen. Unser Traum ist es, auf dem Holtumer Hof wieder Lebensmittel für den regionalen Markt zu produzieren. Dabei stehen für uns hohe Qualität sowie natürliche und nachhaltige Produktionsmethoden im Vordergrund. Zudem wollen wir den Holtumer Hof öffnen und erlebbar machen.

Wir haben zunächst mit vier Mutterkühen angefangen. Daraus ist in den vergangenen Jahren eine kleine Rinderherde geworden. Wir haben uns für das Hereford-Rind entschieden, weil es eine sehr robuste und ursprüngliche Rasse ist, die nichts mit modernen Hochleistungsrindern zu tun hat. Das Fleisch der langsam wachsenden Tiere ist deshalb besonders schmackhaft und zart.

Robert Greilich
Marie-Bernadette Greilich

Marie-Bernadette Greilich

Ich wurde hier auf dem Holtumer Hof groß. Im Jahr 2011 sind mein Mann Robert und ich mit in den Betrieb eingestiegen und führen den Hof nun in der 4.Generation.

Meine Urgroßeltern Elisabeth und Ferdinand Schmitz hatten den historischen Hof, dessen Gebäude aus dem Jahr 1824 stammen, gekauft und eine Kaltblutpferdezucht gegründet. Ihr Sohn Ferdinand Walter Schmitz baute die Pferdezucht gemeinsam mit seiner Frau Mariella weiter aus und war damit deutschlandweit und international erfolgreich. Viele preisgekrönte Kaltblutpferde wurden auf dem Holtumer Hof geboren. Ferdinand Peter und Marlies Schmitz setzten zunächst auf Schweinemast und bauten später ein erfolgreiches Garten- und Landschaftsbauunternehmen auf.

Neben meiner Leidenschaft für die Landwirtschaft habe ich immer gern gebacken und gekocht. So absolvierte ich zuerst eine Ausbildung zur Konditorin und verfolgte diesen Berufsweg bis hin zum Meistertitel.
Aber auch die herzhafte Küche hatte Ihren Reiz für mich, sodass ich eine zweite Ausbildung zur Köchin machte. Diese Ausbildung konnte ich mit dem Titel der „Beste Nachwuchsköchin 2011“ abschließen.
Lebensmittel durch Kräuter, Gewürze und Kompositionen mit anderen Lebensmitteln zu Gaumenfreuden zu machen ist etwas, was ich gerade mit unserem Fleisch – Fleisch aus artgerechter Haltung – immer wieder mit größter Liebe und Hingabe mache.
Mit dieser Freude und Leidenschaft würde ich Sie gern anstecken, sei es beim Einkauf unseres Fleisches oder bei der gemeinsamen Zubereitung toller Kompositionen in einem meiner Kochkurse.

Meiner Leidenschaft als Konditorin gehe ich auch heute noch nach. Mehr dazu erfahren sie unter >> hier